Er ist der „Eurorebell“: Als es 2010 darum ging, Griechenland vor dem Staatsbankrott zu bewahren, stellte sich der liberale Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler gegen den Kurs der schwarz-gelben Regierung. Bald geriet der FDP-Politiker unter starken Druck aus der eigenen Fraktion. Schäffler hielt dagegen – und initiierte einen Mitgliederentscheid über den Europäischen Stabilitätsmechanismus. Der Mitgliederentscheid scheiterte, Schäffler stimmte 2012 gegen den ESM. In dieser Zeit tauschte sich Schäffler häufig mit einem weiteren Abgeordneten aus, der der sogenannten Rettungspolitik skeptisch gegenüber stand: CDU-Politiker Wolfgang Bosbach. Inzwischen ist Schäffler nicht mehr Mitglied des Bundestags. Bosbach ist es noch immer. Als solches soll er nun über eine Verlängerung des Griechenlandpakets abstimmen – und fürchtet, einmal mehr der „Quertreiber“ in der Partei zu sein. Sogar über einen Rückzug aus der Politik denkt er nach.

facebooktwitterinstagramXingE-Mail schreiben