Schlagwort: Marktwirtschaft

Mut sieht anders aus!
Beitrag

Mut sieht anders aus!

(Foto: Ludwig Erhard; Eric Koch / National Archief; (CC BY-SA 3.0 NL) auf Wiki Commons) Die Lordsiegelbewahrerin der Sozialen Marktwirtschaft ist die Ludwig-Erhard-Stiftung, die der erste Wirtschaftsminister und spätere Bundeskanzler 1967 selbst in Bonn gegründet hat. Erhard verstand unter der Sozialen Marktwirtschaft eine marktwirtschaftliche Ordnung, die Wohlstand für alle schafft und daher in ihrer Wirkung sozial...

Paternalismus fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu
Beitrag

Paternalismus fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu

Foto: „Freiheit Schriftsteller“ von Metropolico.org auf Flickr   Was hat die Werbung für Tabak und die Werbung für eine politische Partei gemeinsam? Beides kann Nebenwirkungen haben. Rauchen schadet der Gesundheit, und die Wahl einer falschen Partei kann die Lebensumstände des Einzelnen negativ beeinflussen. Eine Partei, die die Steuern auf den Grunderwerb erhöht, trägt dazu bei,...

Moralischer Imperialismus
Beitrag

Moralischer Imperialismus

Viele unterstellen der Marktwirtschaft, sie sei inhärent unmoralisch. Ihr würde jede Moral abgehen. In ihr würde es nur um Gewinnstreben zu Lasten der Umwelt, der Arbeitsplätze oder der Gesundheit gehen. Deshalb brauche es eine höhere Instanz, die (moralische) Standards für alle festlegt. Das ist eine der häufigsten Begründungen für das Primat der Politik und die...

Die pervertierte Marktwirtschaft
Beitrag

Die pervertierte Marktwirtschaft

In der nachrichtenarmen Zeit um Sylvester titelte die ehrwürdige FAZ: „Finanzinvestoren kaufen Deutschland auf“. Fachleute würden für 2016 das höchste Übernahmevolumen in Deutschland seit dem Ausbruch der Finanzkrise 2007 erwarten. Schon einmal war dies ein großes Thema: 2005 entfachte Franz Müntefering eine Debatte, in der er sogar Investoren mit Tieren, genauer mit Heuschrecken, verglich. Er...

Flüchtlingskrise: Mehr Marktwirtschaft wagen
Beitrag

Flüchtlingskrise: Mehr Marktwirtschaft wagen

In der Flüchtlingsfrage gewinnt man zunehmend den Eindruck, dass nicht nur die Bundeskanzlerin überfordert ist, sondern der Staat und seine Institutionen insgesamt. Bei letzterem ist das nicht verwunderlich, denn die Anzahl der Flüchtlinge und ihr plötzliches Auftreten in Deutschland ist in dieser Dimension in der jüngeren Geschichte dieses Landes einmalig. Doch die Überforderung staatlicher Institutionen...

Buchempfehlung: Reich werden und bleiben
Beitrag

Buchempfehlung: Reich werden und bleiben

Das Buch richtet sich gegen den allgemeinen Mainstream. Während Piketty und andere nach immer mehr Umverteilung rufen und darin einen wichtigen Beitrag zur Minderung der wachsenden Ungleichheit sehen, geht Rainer Zitelmann in seinem Buch den gegensätzlichen Weg. Er spricht sich für die Marktwirtschaft und für Ungleichheit aus und sieht darin die Basis für Wohlstand für...

Gastbeitrag auf Roland Tichys Blog: Die Schein-Wirtschaft ist wie Monopoly spielen
Beitrag

Gastbeitrag auf Roland Tichys Blog: Die Schein-Wirtschaft ist wie Monopoly spielen

Wer für eine freie Marktwirtschaft ist, behauptet nicht, dass diese ideal, gut oder frei von Verwerfungen wäre. Wer für eine marktwirtschaftliche Ordnung eintritt, behauptet auch nicht, dass jeder Staatseingriff einer Minderung der Wirtschaftskraft gleichkommt und deshalb abzulehnen sei. Die Kritik bezieht sich lediglich darauf, dass mit den „Eingriffen“ jene Ziele, die ihre Urheber und Helfershelfer...

Beitrag

Auf der UBERholspur!

Als ich als 20-jähriger erstmals als Abgeordneter in den Kreistag in Lippe/NRW einzog, war eine meiner ersten Forderungen, die Taxitarife freizugeben. Schon damals störte mich, dass Politiker in einem kommunalen Parlament die Preise für das Taxigewerbe planwirtschaftlich festlegen und diese nicht durch Angebot und Nachfrage bestimmt werden. Alle paar Jahre meldet sich der Verband der...

Beitrag

Blühende Landschaften

Argentinien ist pleite. Die Börsen erlebten in der letzten Woche einen Rückschlag, aber keinen Tiefschlag. Erst im Mai 2014 einigten sich die staatlichen Gläubiger im sogenannten Pariser Club nach mehreren Anläufen auf einen Verzicht von 70 Prozent ihrer Forderungen. Jetzt haben Hedgefonds vor einem amerikanischen Gericht gegen diese Einigung und für eine volle Rückzahlung ihrer...

Ein Plan, ein Plan! Wir brauchen einen Plan!
Beitrag

Ein Plan, ein Plan! Wir brauchen einen Plan!

Als sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union am 17. Juni 2010 in Brüssel trafen, sollten die richtigen Konsequenzen aus der Finanzkrise gezogen werden. Ergebnis war eine neue „Strategie für Beschäftigung und intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum“, kurz: „Europa 2020“. Dieser 10-Jahres-Plan sollte endlich die Daumenschrauben für die Schuldenländer anziehen. Die Sicherstellung der Qualität...

Bankenregulierung: Weniger ist mehr – Schäffler trifft Prof. Max Otte
Beitrag

Bankenregulierung: Weniger ist mehr – Schäffler trifft Prof. Max Otte

Hiddenhausen-Schweicheln. Der Finanzmarkt soll nicht über-, sondern an den richtigen Stellen reguliert werden. Diese Einschätzung teilten jetzt Frank Schäffler und Prof. Max Otte bei einer gemeinsamen Wahlkampfveranstaltung in Hiddenhausen-Schweicheln. Vor knapp 100 Besuchern im Hotel Freihof stellte Bestsellerautor Otte vor, wie das Euro-Desaster zu stoppen sei, das er bereits 2006 in seinem Buch „Der Crash...

Beitrag

Die Kungelwirtschaft: Dritter Weg, reloaded

Vor mehr als 20 Jahren ist der Sozialismus in Osteuropa kläglich gescheitert. Mit der Lehman-Pleite 2008 sehen viele auch das kapitalistische Gesellschaftsmodell am Ende. Ein breites Spektrum von Linken bis zu Konservativen und Partei-Liberalen sieht die Lösung der Verschuldungskrise in Europa in einer stärkeren Rolle des Staates. Dieser „dritte Weg“ wurde bereits nach dem Börsencrash...

Beitrag

Schuldenschirme: Was unterscheidet uns noch vom Sozialismus?

Der Schuldenschirm ESM führt zusammen mit bereits bestehenden europäischen und nationalen Schuldenschirmen, Transferprogrammen und dem billigen Geld der Europäischen Zentralbank (EZB) in Richtung einer monetären Planwirtschaft in Europa. Der „Fortschritt“ zu bisherigen Formen der Planwirtschaft: Die Befehlswirtschaft wird durch die Auftragswirtschaft ersetzt. Nur noch das Ziel wird vorgegeben. Wie es erreicht werden soll, bleibt den...

Beitrag

Langfristig Eigenkapital stärken!

In der derzeitigen Finanzkrise wird eines deutlich: Die Eigenkapitalausstattung der Banken ist viel zu gering. Wer eine Kernkapitalquote von zehn Prozent aufweisen kann, gilt schon als Branchenprimus. Auf das gesamte Eigenkapital bezogen bedeutet dies jedoch lediglich eine Quote von unter zwei Prozent. Unternehmen, die eine so geringe Eigenkapitalquote aufweisen, sind in Krisenzeiten besonders anfällig. Dies...

Beitrag

60 Jahre Soziale Marktwirtschaft

An diesem Jahrestag der Sozialen Marktwirtschaft haben 15 Bürgerinnen und Bürger das 50-Punkte-Programm des „BürgerForums Soziale Marktwirtschaft“ der FDP übergeben. Stellvertretend für die Liberalen habe ich im Berliner Thomas-Dehler-Haus das Programm aus den Händen der Delegation entgegen genommen. An diesem Jahrestag der Sozialen Marktwirtschaft haben 15 Bürgerinnen und Bürger das 50-Punkte-Programm des „BürgerForums Soziale Marktwirtschaft“...

Beitrag

Kanzlerin muss die Soziale Marktwirtschaft gegen SPD und Gewerkschaften verteidigen!

„Ein allgemeiner, flächendeckender Mindestlohn ist nicht die richtige Antwort auf die Probleme in Deutschland.“ Und: „Löhne müssen erarbeitet werden und können nicht politisch festgesetzt werden.“ Diese beiden richtigen Sätze sagte Angela Merkel im Interview mit „Bild am Sonntag“. Gleichzeitig aber hält die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin aus Rücksicht auf ihren Koalitionspartner an der Einführung von branchenspezifischen...

Beitrag

Frank Schäffler gibt Antwort-Chat mit Teilnehmern des „BürgerForums Soziale Marktwirtschaft“

Am 6. Dezember stand ich den Teilnehmern des „BürgerForums Soziale Marktwirtschaft“ als Chatpartner zur Verfügung. Ich habe Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu den Themen „Marktwirtschaft und soziale Gerechtigkeit“, „Bildungspolitik“, „Gesundheitspolitik“, „Energie- und Klimapolitik“ sowie „Steuern und Bürokratieabbau“ beantwortet. Alle Fragen und Antworten finden Sie hier:

facebooktwitterinstagramxing