1. Mittelstandsrunde bei der Firma Neelsen

Besuch bei der Firma NeelsenFrank Schäffler lud zu seiner ersten Mittelstandsrunde in die Geschäftsräume der Firma Neelsen ein. Gastredner war der Fraktionsvorsitzende der FDP im Landtag Nordrhein-Westfalen, Gerhard Papke. Er sprach zum Thema „Handlungsfelder der Politik für den Mittelstand“.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Bürgermeisterkandidat der FDP in Bünde, Martin Lohrie, die rund 50 Mittelständler und wies auf die hervorragende Infrastruktur der Zigarrenstadt hin. Der Inhaber der Neelsen GmbH, Klaus Neelsen, führte die Gäste durch sein Unternehmen, das in Einzelanfertigung Sonderausführungen für die Küchenmöbelindustrie fertigt.

Das Unternehmen, welches vor wenigen Jahren seinen Firmensitz von Bad Oeynhausen nach Bünde verlegte, beschäftigt derzeit 200 Mitarbeiter und gehört zu einer der größten Industrieansiedlungen in Bünde.

In seinem Impulsvortrag machte Papke deutlich, dass die Politik der NRW-Landesregierung, insbesondere im Bereich des Bürokratieabbaus, wie auch bei der Beschleunigung von Genehmigungsverfahren enorme Fortschritte erzielt hat. Papke wies darauf hin, dass über 100 Behörden in NRW inzwischen sämtlich abgeschafft oder zusammengefasst worden sind. Während unter Rot-Grün im Jahr 2005 lediglich ein Straßenbauprojekt in ganz NRW planfestgestellt wurde und sogar bereits zugesagte Bundesmittel an den Bund wieder zurückgegeben werden mussten, sind zwischenzeitlich zahlreiche Straßenbauprojekte in Ostwestfalen-Lippe in Bau oder stehen kurz vor Baubeginn. Als größte Bauprojekte nannte er die Lückenschlüsse der A3 und A33.

Frank Schäffler mahnte einen Richtungswechsel in der Steuerpolitik an, insbesondere kritisierte er die Besteuerung der Unternehmenssubstanz bei der Gewerbesteuer. Diese trage im wirtschaftlichen Abschwung zur Verschärfung der Probleme des Mittelständlers bei. „Deshalb muss eine neue Bundesregierung nach der Bundestagswahl dort den Hebel ansetzen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

facebook twitter instagram xing