Besselgymnasium zu Gast im Bundestag

Besselgymnasium zu Gast im Bundestag

Die deutsch-amerikanischen Beziehungen stehen seit Trumps Amtsantritt immer wieder im Fokus von Medienberichten. Angespannte Stimmung, wie auf der großen politischen Ebene, gab es beim Besuch der Austauschschüler des Besselgymnasiums im Bundestag jedoch nicht. Bereits seit dem Schuljahr 2005/06 findet der Schüleraustausch mit der amerikanischen Deutschlehrerin Kerstin Vogelbach statt. Zuerst in Partnerschaft mit der Broad Run High School aus Ashburn, Virginia, seit diesem Schuljahr mit der Park View High-School aus Sterling, Virginia.

Der Höhepunkt des Austausches bildete die Studienreise nach Berlin, bei der die internationale Gruppe des Gymnasiums aus Minden der Einladung des heimischen FDP-Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler folgte und den Bundestag besichtigte. Neben dem obligatorischen Besuch der Reichstagskuppel hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, einer Plenardebatte beizuwohnen. Besonders spannend für die 10. und 11. Klässler war das Thema der Debatte: „Verteidigung – neue Mandate für Bundeswehreinsätze“, denn in Amerika ist der Präsident Oberbefehlshaber der Streitkräfte.

In der anschließenden Diskussion mit dem Kreisvorsitzenden der FDP Minden-Lübbecke, Frank Schäffler, erklärt dieser: „In Deutschland beschließt das Parlament demokratisch, ob und wie stark die Bundeswehr in den jeweiligen Gebieten vertreten ist.“ Das war jedoch nicht der einzige Unterschied den die Schüler gemeinsam mit Frank Schäffler ausmachten. Neben den Unterschieden und Gemeinsamkeiten der politischen Systeme standen natürlich auch aktuelle Themen im Vordergrund. Fragen rund um die Maut, die Grundsteuer oder den Sitzungsalltag beantwortete der Bundestagsabgeordnete gern. „Es ist toll, welche Möglichkeiten die Schüler heutzutage haben. Durch Austauschprogramme wie dieses lernen die Jugendlichen andere Kulturen und Lebensweisen kennen, die Ihnen sonst verborgen blieben. Wir müssen die Weichen dafür stellen, dass diese Angebote auch weiterhin realisiert werden können.“, so Schäffler im Anschluss.

Bereits im Herbst 2018 hatten 15 deutsche Schüler die Chance, zwölf Tage lang den amerikanischen „Way of Life“ kennenzulernen und den Schulalltag ihrer Austauschschüler zu begleiten. Nun konnten die amerikanischen Jugendlichen während des Gegenbesuchs den Schulalltag in Minden kennenlernen. Neben den schulischen Aspekten standen die Vertiefung der Sprachkenntnisse und die Zeit mit den Gastfamilien im Vordergrund. Auf diese Weise war es den Schülern möglich sich frei auszutauschen und in eine fremde Kultur einzutauchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

facebook twitter instagram xing