Billiger geht’s nimmer!

Billiger geht’s nimmer. Die Fed hat ihren Leitzins auf 0 Prozent gesenkt. Das gab es noch nie. Mit aller Gewalt wird versucht, die Märkte mit billigem Geld zu fluten. Wenn die Flut kommt, bleibt kein Stein auf dem anderen. Das wird auch dieses Mal so sein.

Im Kern glauben die Regierungen und die Notenbanken, sie könnten mit der Geld- und der Fiskalpolitik die Wirtschaft lenken. Das gelingt ihnen zwar, jedoch mit falschen Ergebnissen. Es ist eben nur gut gemeint und nicht gut gemacht. Das weltweite Papiergeldsystem steht vor der größten Bewährungsprobe seiner jüngeren Geschichte. Hayek hat recht, wenn er sagt: „Die Geschichte staatlichen Umgangs mit Geld ist, mit Ausnahme einiger kurzer glücklicher Perioden, eine Geschichte von unablässigem Lug und Trug. In dieser Hinsicht haben sich Regierungen als weit unmoralischer erwiesen, als es je eine privatrechtliche Körperschaft hätte sein können, die im Wettbewerb mit anderen eigene Arten von Geld auf den Markt bringt.“

Dieser Beitrag erschien auch bei ef-online.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

facebook twitter instagram xing