Bundesfinanzministerium will Börsenspekulation seiner Mitarbeiter regeln

Bundesfinanzministerium will Börsenspekulation seiner Mitarbeiter regeln

Um zu verhindern, dass Mitarbeiter Insiderinformationen für private Börsengeschäfte nutzen, will das Bundesfinanzministerium ein umfassendes Compliance-System einrichten. Über eine entsprechende Dienstanweisung von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) berichtet der SPIEGEL. Demnach sind bestimmte Geschäfte für einen Teil der Ministeriumsmitarbeiter künftig verboten. Darüber hinaus werden Meldepflichten eingeführt. Der FDP-Finanzexperte Frank Schäffler sieht sich durch die neuen Leitlinien des Finanzministeriums bestätigt. „Die neuen Compliance-Regeln im BMF waren längst überfällig«, sagte Schäffler dem SPIEGEL. „Allerdings bleibt das Ministerium hinter den Möglichkeiten zurück.“ Ein Zweitschriftverfahren, im Zuge dessen jedes Börsengeschäft eines Mitarbeiters automatisch erfasst wird, würde aus seiner Sicht mehr Sicherheit schaffen. „Die Reform im BMF kann nur der Anfang sein“, so Schäffler weiter. Alle anderen Ministerien und relevanten Bundesbehörden müssten nachziehen.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/wirecard-skandal-olaf-scholz-will-insiderhandel-vorbeugen-a-a4a9bee2-2d04-4d3b-a930-d1722a24a408

Die Antwort können Sie hier vollständig lesen: Antwort auf die Kleine Anfrage 19-28158 Fraktion der FDP

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

facebook twitter instagram xing