Debatte um EU-Hilfe: In Irland-Krise gerät Trichet in die Schusslinie

Handelsblatt online

25.11.2010

„[…] ‚Hilfe für Irland wäre ein erneuter Rechtsbruch der No-Bailout-Klausel. Bislang ist auch nicht die Zahlungsunfähigkeit Irlands festgestellt, denn bis vor einer Woche hat die irische Regierung noch selbst erklärt, sie sei bis Mitte nächsten Jahres ausfinanziert‘, sagte der Finanzexperte der FDP-Bundestagsfraktion, Frank Schäffler, Handelsblatt Online. ‚Hier geht es lediglich darum, die irischen Banken vom Tropf der EZB zu nehmen und EZB-Chef Trichet aus seinem selbst verursachten Schlamassel zu helfen.‘ Schäffler warnte daher: ‚Not bricht jedes Gebot darf nicht zum Regelfall europäischer Politik werden.'“

Den gesamten Handelsblattartikel finden Sie hier.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

facebook twitter instagram xing