Euro-Zahlungsverkehrsraum braucht Unterstützung der Politik

Zum Startschuss für den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA) durch die deutsche Kreditwirtschaft erklärt der FDP-Finanzexperte Frank Schäffler:

Der heute von der deutschen Kreditwirtschaft und der Bundesbank gegebene Startschuss für den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA) ab dem 28. Januar 2008 ist eine große Chance für die deutsche Kreditwirtschaft. Gerade die deutschen Banken können sich im nun größeren europäischen Wettbewerb behaupten. Damit SEPA ein Erfolg wird, muss sich aber auch die Politik dazu bekennen. Das heißt, dass auch die öffentliche Hand, die 50 Prozent des Zahlungsverkehrs verursacht, SEPA nutzen muss. Die deutsche Kreditwirtschaft, die die Mammutaufgabe SEPA bisher eindrucksvoll geschultert hat, darf nun nicht allein gelassen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

facebook twitter instagram xing