EZB pervertiert die marktwirtschaftliche Ordnung

Zu Berichten, die EZB habe bislang für rund 25 Milliarden Euro griechische Staatsanleihen gekauft und damit insbesondere französische Banken von Bilanzrisiken befreit, erklärt der FDP-Bundestagsabgeordnete und Finanzexperte Frank Schäffler:

Allen Beteuerungen zum Trotz, die EZB sozialisiert die Schulden Griechenlands in unverantwortlicher Weise. Gleichzeitig boxt die EZB einseitig französische Banken, die besonders hohe Renditen mit griechischen Staatsanleihen erzielt haben, raus. Das pervertiert die marktwirtschaftliche Ordnung.

Die Verfallserscheinungen der EZB nehmen fast täglich neue Züge an. Präsident Trichet trägt dafür die Verantwortung. Wer Vertrauen in den Euro schaffen will, kommt an personellen Konsequenzen an der EZB-Spitze nicht vorbei. Ansonsten heißt es: Adieu Euro, adieu Marktwirtschaft.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

facebook twitter instagram xing