Schriftliche Frage: BaFin-Versagen kostet EdW über 3 Millionen Euro

Die Bundesregierung hat auf meine Anfrage nun offiziell bestätigt: Der verlorene Prozess der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) gegen Ernst und Young kostet die EdW 3.091.239,39 Euro. Dieses Geld, das von den Mitgliedsunternehmen der EdW aufgebracht wurde, fehlt nun zur Entschädigung der Anleger.

Noch ärgerlicher ist, dass die Wirtschaftsprüfer für Fehler bei der Prüfung von Phoenix nicht haftbar gemacht werden können, weil die BaFin den Vertrag mit ihnen falsch formuliert hat. Da die EdW nicht einbezogen wurde, kann sie auch keine Ansprüche geltend machen.

Hier finden Sie die komplette Antwort der Bundesregierung:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

facebook twitter instagram xing