Union verprellt Investoren durch Eingriffe in Finanzmarkt

Zu den Vorschlägen der CDU-Politiker Norbert Röttgen, Roland Koch und Ronald Pofalla zum Schutz deutscher Unternehmen vor ausländischen Investoren erklärt der Finanzexperte der FDP-Bundestagsfraktion Frank Schäffler:

Gestern waren es Staatsfonds, heute sind es ausländische Investoren und morgen sind es alle Investoren. Die Spirale der von der Union vorgeschlagenen möglichen Markteingriffe nimmt jeden Tag zu.
Nach den neuesten Plänen soll eine Übernahme sogar noch im Nachhinein verboten werden können, was eine dauerhafte Rechtsunsicherheit für Investoren bedeuten würde.

Bislang gibt es keinen einzigen Fall, in dem ein ausländischer Investor politische Ziele mit seinem Engagement in Deutschland verfolgt hat. Es ist eine reine Schattendiskussion. Die CDU fördert mit dieser Diskussion das Misstrauen gegenüber der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland. Sie verrät damit das Erbe Ludwig Erhards. Dieser wird sich wohl aufgrund der aktuellen Diskussion im Grabe umdrehen und froh sein, dass er nie einen Aufnahmeantrag in die CDU gestellt hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

facebook twitter instagram xing