Verbraucherrechte bei Finanzprodukten stärken

Lars Gatschke, Andreas Eickmeier, Ursula Thielemann und Frank Schäffler in der Verbraucherzentrale Minden. Frank Schäffler und der FDP-Bundestagskandidat Andreas Eickmeier besuchten die Verbraucherzentrale Minden. In einem Gespräch mit Lars Gatschke, stellv. Fachbereichsleiter Finanzdienstleistungen vom Verbraucherzentrale Bundesverband, und Ursula Thielemann, Leiterin der Beratungsstelle Minden, sprachen sich die beiden Liberalen für eine Stärkung des Verbraucherschutzes bei Finanzprodukten aus.

Schäffler, als Mitglied im Finanzausschuss des Bundestages mit dem Thema befasst, stellte die Position der FDP im Bundestag dar: „Wir wollen nicht länger hinnehmen, dass der Vertrieb von komplexen Finanzprodukten in Teilbereichen des Marktes ohne jegliche Qualifikation möglich ist, der Verkauf von Brötchen aber nur mit Meisterbrief.“ Neben Qualifikationsstandards seien eine effiziente Finanzaufsicht, eine wirksame Haftung bei Falschberatung und Kostentransparenz für die Kunden wichtig.

Eickmeier, der auch Mitglied des Kreistags Minden-Lübbecke ist, unterstrich die Wichtigkeit der persönlichen Beratung in den Verbraucherzentralen: „Die Produkte im Finanzmarkt werden immer komplexer, so dass viele Menschen sich unsicher fühlen. Für sie ist die Beratung im persönlichen Gespräch unverzichtbar. Daher wollen wir die Verbraucherzentralen weiter unterstützen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

facebook twitter instagram xing